Zottiges Weidenröschen

Beschreibung

Vor ein paar Tagen auf der Fotopirsch in den Ruhrauen bei Essen Horst, also bei mir um die Ecke. Ca. 30 m abseits des Weges, von dort nich einsehbar, hockte ich mit Kamera und Stativ mitten im Grünen, umgeben von hohem Gras, den letzten blühenden Wildpflanzen, vielem bereits verblühtem, kleinen Spinnen und jede Menge anderem Getier. Ansonsten nur Ich und die Stille. Wunderschön wars...


Zottiges Weideröschen
Epilobium hirsutum / Nachtkerzengewächse
Blütezeit:
Juni-September
Merkmale:
Staude. Blüten tiefrosa bis purpurrot. Fruchtknoten wirkt wie ein langer dicker Stiel. Narbe mit 4 sternförmigen Ästen. Samen mit langen Haaren.Pflanze zottig beharrt. Blätter sitzend.
Vorkommen:
Bäche, Grabenränder, Quellen. Auch an verschmutzen Gewässern. In den Lehm- und Kalkgebieten zerstreut, im nördlichen Tiefland seltener.
Wissenswertes:
Die Samen sind leichter als Wasser und können mehrere Wochen lang schwimmen. Im 18. Jh. nutzte man die Samenhaare als Stopfmaterial für Polster und Bettdecken und fertigte Dochte und kleine Stricke daraus. Sie lassen sich jedoch nicht zu Fäden verspinnen.
Entnommen aus: Spohn/Aichele "Was blüht denn da?" Kosmos Naturführer

NIKON D90, Nikkor AF-S Micro-Nikkor 105mm 1:2,8G VR, 105.0 mm, 13, 1/25