Bittersüßer Nachtschatten

Beschreibung

Bittersüßer Nachtschatten

Noch immer, nach
So vielen Jahren,
Nach vielen Fiebernächten,
Nach Träumen der
Sehnsucht, des Begehrens,
Des Haben wollens,
Des Verfluchens, nach
Schlafähnlichem, nebelhaften wandeln,
Durch fremde, unbekannte
Dunkle & oft beängstigende
Gefilde. Nach all
Dem bist du
Unverändert tief in
Mir, bist da,
Bist ja nie
Gegangen, immer warst
Du Begleiter, im
Dunkeln, wie im
Hellen, bei Tag
Und bei Nacht,
Im trügerischen Schein
Der Sonne, im
Licht des vollen
Mondes. Überall ahnte
Ich dich, deine
Anwesenheit, in den
Kalten, schattigen Ecken
Und Abgründen, in
Verfallenen Monumenten der
Zeit, der Unendlichkeit.
Immer hast du
Mich umschmeichelt, mich
Liebkost, hast mir
Deinen schweren, ja
Betäubenden, Nektar zu
Kosten gegeben. Sinne
Von dir benebelt,
Diffuse Wahrnehmung, verschwommene
Wirklichkeit, damit hast du
Verzaubert, Umworben & Betäubt.
Versucht habe ich
Es, dir zu
Entkommen, jedoch vergeblich.
Bist ja Teil
Von mir, du
Bittersüßer Nachtschatten,
Du meine Schwester Schwermut.
© Wolfgang P94

Diese Pflanze die ich in den Heisinger Ruhrauen entdeckt habe, heißt wirklich so und hat durch ihren Namen so manche Gedanken, manches schwermütige Gefühl in mir ausgelöst, hat eine Seite die in mir ist seit ich denken kann angesprochen.

0