Eichen und Basalt

Beschreibung

Dieses Foto befindet sich in der Beuys Sammlung
des Museums Schloss Moyland

Sony DSC F 717

hier dazu einige Hinweise aus dem Documenta Archiv
Künstler: Joseph Beuys
An vielen Straßen oder Plätzen in Kassel ist das Kunstwerk "Projekt 7.000 Eichen" oder auch "Aktion Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung" des deutschen Künstlers und Kunstprofessors Joseph Beuys zu sehen.

Obwohl die Kasseler sehr stolz auf ihre "7000 Eichen" sind, fand diese Aktion erst im Lauf der Zeit die Unterstützung der Bürger. Beuys lud nämlich, ohne Erklärung, direkt vor dem Museum Fridericianum 7.000 große Basaltblöcke ab. Das hat die Gemüter der Kasseler Bürger zunächst erregt, bis schließlich allgemein bekannt wurde, was Joseph Beuys mit dieser Aktion bezweckte.

Von der siebten documenta im Jahre 1982 bis zur achten documenta 1987 sollte nach und nach jeder dieser Basaltblöcke entfernt werden, und zwar nur dann, wenn sich jemand durch eine sogenannte "Baumpatenschaft" bereit fand, die Kosten für die Pflanzung eines Baumes zu tragen (500,-- DM inklusive Transport, Stein und Pflege). So wurden bis zur achten documenta 7.000 neue Bäume in Kassel gepflanzt. Der letzte Baum wurde zur documenta 8 (1987) von der Ehefrau Beuys` gepflanzt, da der Künstler am 23.02.1986 verstorben war. Der erste und letzte Baum stehen auf den Friedrichsplatz.

Es wurden jedoch nicht nur Eichen gepflanzt, sondern auch andere Bäume. Erkennbar sind die Bäume dieser ökologisch - künstlerischen Aktion an dem Basaltblock daneben. Joseph Beuys, bekannt für seine ökologischen Appelle und sein gesellschaftliches Engagement, war für die documenta-Ausstellungen ein wichtiger Künstler. Joseph Beuys, 1921 in Kleve geboren, war von der dritten documenta bis zur siebten documenta-Ausstellung vertreten.