Auffällig

Beschreibung

präsentiert sich das Weibchen der Wespenspinne (Argyrope bruennichi ) innerhalb unserer heimischen Spinnenfauna. Sie kann mit als Indikator einer langsamen klimatischen Erwärmung angesehen werden. Früher mehr im Süden beheimatet, profitiert sie von der Veränderung der Temperaturen und hat sich mittlerweile bis in den Norden des Landes ausgebreitet. Es ist die einzige von ca. 150 Arten ihrer Gattung, die in Mitteleuropa lebt. Die Männchen sind wesentlich seltener zu sehen und unscheinbar hell - dunkelbraun gefärbt.
Sie ernährt sich hauptsächlich von Feldheuschrecken, die sie mit ihrem kunstvollen, mit weißer Seide übersponnenen Netz fängt. Spinne des Jahres 2001 und Scan vom Dia.