Natur-Asbest, ein Stück von einem vom Berg heruntergefallenen Stein!

Beschreibung

Er enthielt Kristallgebilde in Form von Nadeln und ich fand ihn schön und sehenswert.

Uli (tiedau-fotos) denkt, es könnte Asbest sein. Ich habe kurz nachgeschaut:

"Asbest (asbestos = „unvergänglich“) ist eine Sammelbezeichnung für verschiedene natürlich vorkommende, faserförmige Silikat-Minerale. Die Faser des Magnesioriebeckits oder Krokydoliths aus der Gruppe der Hornblenden (auch Blauasbest genannt) ist bläulich, die Faser des Chrysotils (Serpentingruppe) ist weiß oder grün. Weitere zum Asbest zählende Minerale sind Grunerit (Amosit, Brauner Asbest), Anthophyllit und Aktinolith." (zitiert von Wikipedia)

Dank Karl (kgb51) weiss ich jetzt noch, dass es ev. ein Goldbrauner Chrysotil sein könnte...

Herzlichen Dank, Uli und Karl für eure interessanten Ideen.


Gunnar Ries hat in seinem Artikel "Asbest – Vom gesuchten Rohstoff zum gefürchteten Problemstoff" geschrieben:

"Es gibt Fälle, in denen ein einstmals gesuchtes und begehrtes Rohmaterial sich in einen Problemstoff wandelt, weil die Gefahren aus seiner Verwendung die Vorteile deutlich überwiegen. Ein gutes Beispiel ist Asbest."

Mir scheint die Tatsache, dass bei der Verwandlung dieses Rohstoffes grosse gesundheitliche Gefahren entstehen, sehr aufschlussreich.
Kommt es nicht immer wieder vor, dass der Mensch etwas Naturgegebenes in etwas Schädliches verwandelt?

Aufgenommen im Lötschental bei Goppenstein am 19.11.2015.