Erbseneulen-Raupe wird von der Zweispitzwanze aufgespiesst! - Chenille de la Noctuelle des Pois.

Beschreibung

Ce papillon de nuit est aussi appelé Pisivore et vous pouvez le voir ici:

https://www.lepinet.fr/especes/nation/lep/index.php?id=41160

La chenille bougeait constamment et je ne comprenais pas pourquoi, car la punaise était cachée.
Ensuite j’ai vu la punaise, Picromerus bidens, mettre sa „trompe piquante“ dans le corps de la chenille, celle-ci ne pouvait donc plus se sauver!

La "trompe piquante" est un suçoir dont les mandibules possèdent un système de perforation. Les punaises arrivent donc à pénétrer dans le corps des chenilles pour les tenir d'une manière sûre.


Et voici le lien de la punaise:

https://inpn.mnhn.fr/espece/cd_nom/238492

Cette punaise est considérée comme utile dans le lutte biologique contre des chenilles indésirables, car elle est très efficace.


--- Die Raupe einer Erbseneule (Ceramica pisi) wird von der Zweispitzwanze (Picromerus bidens), auch Zweizähnige Dornwanze genannt, mit dem Rüssel aufgespiesst!

Raupe und Wanze hatte ich bisher noch nie gesehen und ich konnte sie gestern im Lötschental (CH-Wallis) lange beobachten und zum Glück auch noch fotografieren.

Die Raupe der Erbseneule bewegte sich immer am gleichen Ort und ich begriff nicht, aus welchem Grund. Erst nach längerer Zeit bemerkte ich, dass sie von der Dornwanze mit dem Rüssel aufgespiesst wurde.
Sie befand sich also in einer nicht sehr beneidenswerten Situation!

"Mit Hilfe ihres Saugrüssels, bei dem die Mandibeln stechende Fortsätze tragen, durchdringen sie das Gespinst und die Haut der Raupen." (Wikipedia)

Die beiden waren im Gras verborgen und ich hatte das Glück, trotzdem noch einige Fotos aufnehmen zu können.
Die Wanze spazierte mit der aufgespiessten Raupe auf dem Grashalmen herum...

"Zweizähnige Dornwanzen fressen zwei bis fünf Beutetiere pro Tag und werden daher zur biologischen Schädlingsbekämpfung eingesetzt. Da die Wanzen und ihre Nymphen resistent gegen einige Pflanzenschutzmittel wie Methoxyfenozide oder Spinosad sind, können sie im Integrierten Pflanzenschutz eine Rolle spielen.
Zweizähnige Dornwanzen können ein regulierender Faktor bei der Populationsdynamik vieler Schmetterlingsarten sein. Sowohl die Nymphen als auch die adulten Tiere ernähren sich unter anderem von Schmetterlingsraupen. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich die Raupen frei bewegen oder von einem Gespinst geschützt sind...
Es werden auch adulte Schmetterlinge angegriffen, wenn sie sich etwa in einem Spinnennetz verfangen haben oder durch andere Umstände am Fliegen gehindert werden.“

Quelle mit weiteren interessanten Angaben über diese Wanze:

https://de.wikipedia.org/wiki/Zweizähnige_Dornwanze



Hier seht ihr auch noch den Nachtfalter der Raupe:

http://www.lepiforum.de/lepiwiki.pl?Ceramica_Pisi








In meinem Portfolio findet ihr einen Ordner "Wanzen" und einen "Raupen von Schmetterlingen":

http://portfolio.fotocommunity.de/sartorio-ch-kandersteg