Das Porträt einer Blindschleiche (Anguis fragilis). - Le portrait d'un orvet.

Beschreibung

Les orvets deviennent rares et je me suis réjouis d'en trouver deux qui sont en train de faire des projets pour l'avenir.
La femelle m'a permis de faire un portrait pour vous montrer sa tête!

* Robert Buatois écrit au sujet de l'orvet:

"Beaucoup ont peur des orvets qu'ils prennent pour des serpents alors que ce sont des lézards totalement inoffensifs. Ils peuvent mordre si on les agresse, mais jamais ils n'attaquent. Ce sont des animaux particulièrement utiles qui chassent les chenilles, limaces insectes etc...... Certains l'appellent " le lézard de verre" car il casse à l'extrémité de son corps lorsqu'on veut le saisir. En fait, c'est un système de défense car la partie cassée bouge encore, attire le prédateur pendant qu'il s'enfuit. Au contraire du lézard courant, sa queue ne se régénère pas."

Merci de tout coeur, Robert!

Ici encore la photo de l'accouplement:
Hier noch das Doku von der Paarung:

[fc-foto:41092745]


--- Von den zwei Blindschleichen, die ihre Zukunft planen, hat mir das Weibchen erlaubt, für euch ein Portrait aufzunehmen!

Tessali
hat mir hier ihre Geschichten und Erfahrungen mit Blindschleichen kurz mitgeteilt.
Ich freue mich, sie euch weiterzugeben:

Früher hatten wir sehr viele davon auf unserem Grundstück. Ich habe vor jedem Rasenschnitt erst die Wiese abgesucht damit sie nicht in das Messer kamen.

Vor zwei Jahren hatte meine Katze eine in der Schnauze und das Tierchen hatte sich wie eine Spirale um das Katzenmaul gewickelt! Ich konnte sie unbeschadet retten, was meinem Tiger aber gar nicht gefiel!

Dann fand ich mal eine im Flur und dachte, sie wäre tot. Sie war kalt und steif. Ich nahm das Reptil in die Hand und trug es heraus auf die Wiese und siehe da, es bewegte sich wieder und schlängelte davon.

Kurze Zeit später fand ich eine auf dem Rasen mit abgeworfener Schwanzspitze. Auch diese stellte sich tot, weil Gefahr bestand. Meine Katze hatte sie im Visier! Als sie sich entfernte, kam auch wieder Leben in die Blindschleiche. Offensichtlich werfen sie immer bei Gefahr die Schwanzspitze ab. Das
ist schon interessant zu beobachten.

Dann war mal mein Gartenhelfer hier, stand auf der Leiter und schnitt das Efeu an der Hauswand. Plötzlich hörte ich einen durchdringenden Schrei und ich glaubte, er wäre von der Leiter gefallen!!
Nein, er hatte unter dem Efeu eine Blindschleiche gefunden und hatte sich fürchterlich erschrocken.(der hat auch Angst vor Spinnen). Ich habe mich köstlich amüsiert!!

Aber die Retourkutsche kam bald darauf:
Als ich meinen Blumenkasten von der Fensterbank nahm, waren dahinter drei Exemplare gleichzeitig und da habe ich mich natürlich auch erschrocken, weil ich damit nicht gerechnet hatte! Mir ist dieser Blumenkübel dann vor lauter Schreck tatsächlich aus der Hand gerutscht und ich hatte die Bescherung. Das zur Schadenfreude!!

Diese kleinen Geschichten wollte ich Dir doch gerne mal erzählen!
In diesem Jahr habe ich leider noch keine Blindschleiche gesehen.
Ich finde, die glänzen so schön gülden wenn die Sonne scheint!

Ganz herzlichen Dank, liebe Petra, dass du deine interessanten Erlebnisse mit uns teilst!





Aufnahme vom 7. Mai 2018 zwischen Goppenstein und Steg (Wallis, Schweiz).

Hier noch der Link dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Blindschleiche






In meinem Portfolio findet ihr einen Ordner mit über 20 Fotos von Reptilien:

http://portfolio.fotocommunity.de/sartorio-ch-kandersteg