Da hat wohl jemand seine Zähne verloren - im tiefen Wald! - Trouvaille dans la forêt profonde...

Beschreibung

Quelqu'un a du perdre ses dents...

Les os que je montre ici ont été identifiés!
Ce sont les restes d'une biche de cerf qui a été victime d'une avalanche.



--- Es ist ja manchmal schon unglaublich, was man im abgelegenen Wald so alles findet.
Ein Wald mit toten Bäumen - und überall, am Boden zerstreut, Knochen...

Und hier zeige ich euch noch den Schädel und den Wald, ich dem ich die Knochen gefunden habe:

[fc-foto:40483521]
[fc-foto:40486406]

Auch das ist Natur pur!

Wie wir sehen werden haben wir es hier mit Knochen einer Hirschkuh zu tun, die unterhalb von einem steilen Berghang einer Lawine zum Opfer gefallen ist!

* Nun haben sich Andreas Sohr und Markus Dorka noch nachträglich zu meinen Funden geäussert:

"Gegen ein Schwein spricht, was eigentlich mein Favorit war, wegen dieser scharfen Backenzähne, da die Öffnung für den Hauer fehlt. Auch scheint beim Schwein der Kopf eine gerade Linie zu sein, anders wie hier. Es gibt wenige Profilfotos von Hirschen, aber da scheinen die Zähne ebenso auszusehen. Die Stirn erhebt sich auch etwas. Wobei meistens Schädel mit Geweih gezeigt werden.
So schließe ich mich der Meinung von Markus Dorka an: eine Hirschkuh."

Und hier äussert sich Markus Dorka noch nachträglich:

"Nachdem ich den Kommentar von A. Sohr gelesen habe, ist mir aufgefallen, dass ich nicht begründet habe, warum ich den Schädel einem Hirsch zuordne. Da hier auch eine andere Meinung geäußert wurde, möchte das hiermit nachholen.
Neben der allgemeinen Form des Oberschädels kann man an den Zähnen klar sehen, dass es sich um kein Schwein und wohl um einen Hirsch handelt. Unter anderem wären die Backenzähne beim Schwein niedriger und man könnte erkennen, dass sie mit vielen Tuberkeln besetzt sind, was typisch für Backenzähne vom Schwein ist. Eine Ansicht der Kaufläche der Zähne würde das noch viel deutlicher zeigen.
Dagegen passt die Bezahnung gut zu der vom Hirsch, aber nicht nicht zu der von anderen Wild- und Haustieren.
Außerdem zeigt das zweite Foto von sARTorio's Fund einen Teil vom Becken des Tieres. Darauf ist links von der Öffnung eine annähernd runde Struktur zu sehen, die beim lebenden Tier den Oberschenkelkopf aufnimmt. Diese Struktur hat einen Schlitz, der in die Richtung der großem Öffnung im Knochen zeigt. Die Ausbildung der Ränder der Struktur und die genaue Richtung, in die der Schlitz zeigt, spricht eher für einen Hirsch, als für ein Schwein."



Vielen Dank für eure Mühe, Andreas Sohr und Markus Dorka, ich weiss eure wertvollen Beiträge zu schätzen! Anna-Dora