UNSER MÜNSTER ....der Drubbel

Aus der Geschichte
Der Drubbel befand sich auf dem Roggenmarkt im Schatten der Lambertikirche. Der Begriff 'Drubbel' stammt aus dem Niederdeutschen und bedeutet 'dicht Gedrängtes'. Denn auf engstem Raum, es waren nur 441 qm, standen 10 Wohn- und Geschäftshäuser. Das kleinste Haus hatte eine Grundfläche von wenig mehr als 20 qm.

Neuere Forschungen deuten darauf hin, dass die Bebauung auf dem Roggenmarkt erst zum Ende des 13. Jahrhunderts erfolgte. Bis ins Jahr 1712 befand sich im Drubbel die bischöfliche Münze.

Für die Straßenbahn war die Durchfahrt an der schmalsten Stelle nur etwa 3-4 Meter breit. Die Fahrradfahrer waren aufgefordert, abzusteigen, andere Fahrzeuge, es waren damals Pferdefuhrwerke, durften nur im Schritttempo fahren (siehe Schild links am Gebäude).
entnommen aus:https://www.sto-ms.de/bildgeschichte/der-drubbel/

SUBJEKTIVER HINWEIS: Ein Lob ohne Text ist wie ein Bild ohne Rahmen !! Leider haben wir keinen Button "gefällt mir", das wäre dann aussagekräftiger.

DSC00890-1 frakt-duo2