Verleihung des Westfälischen Friedenspreises 2016 an König Abdullah II von Jordanien, in Münster

Ich war dabei und durfte fotografieren. Eine bewegende und einmalige Angelegenheit unter höchster Sicherheitsstufe. Es war spannend. Wer Interesse hat, meine Fotostrecke anzuschauen, findet etliche Bilder vom Event unter: http://www.picture-e.de
Für mich war es eine Ehre und Freude, eine der schönsten Frauen der Welt portraitieren zu dürfen. (wenn auch mit vielen weiteren Reportern und dem Fernsehen). Ich habe versucht, etwas aus dieser Gelegenheit zu machen. Solch eine Gelegenheit wird sich mir so schnell nicht wieder ergeben.
************************************************************
Informationen:
- Jordaniens König Abdullah II. ist in Münster für seine Bemühungen um ein friedliches Zusammenleben im Nahen Osten mit dem Preis des Westfälischen Friedens geehrt worden. Bundespräsident Joachim Gauck hielt die Laudatio bei der Verleihung am Samstag im Rathaus. Gauck lobte vor allem das Engagement des Königs in der Flüchtlingskrise. „Sie und Ihre Landsleute setzen damit Maßstäbe für Humanität und Mitmenschlichkeit“, sagte Gauck zu dem Preisträger.
Bezogen auf die Einwohnerzahl (9,5 Millionen) hat Jordanien deutlich mehr Flüchtlinge aufgenommen als Deutschland. Allein 660 000 stammen aus dem benachbarten Syrien. Dem Westen gilt König Abdullah II. als stabiler und verlässlicher Partner.
Westfälischer Friedenspreis Aufklärer aus dem Morgenland: König Abdullah II
Kritiker werfen Jordanien allerdings Demokratie-Defizite vor. Nach den jüngsten Parlamentswahlreformen bestimmt weiter der König Regierungsmitglieder. „Umsichtige Reformen sind ein langwieriger Prozess. Wo immer wir Ihren, den jordanischen Reformprozess unterstützen können, wollen wir es tun“, sagte Gauck.
– Quelle: http://www.ksta.de/24866616 ©2016