Auerochse - Bovidae

Der Auerochse wurde in München rück gezüchtet, so dass er nun aussieht, wie der ursprüngliche Auerochse.

Die einstigen Auerochsen auch Ur oder Urus genannt, waren einst in Asien und Europa verbreitet und die größten Rinder. Sie erreichten ein Stockmaß von etwa 1,8 Meter und ein Gewicht von über einer Tonne. Vor etwa 6.500 Jahren haben Menschen im vorderen Orient die Tiere domestiziert. Eine Vielzahl der heutigen Hausrinderarten stammt vom Auerochsen ab.

Auerochsen-Rückzüchtungen werden in Beweidungsprojekten als Landschaftsgärtner eingesetzt. Sie halten die Vegetation der Gebiete klein und die Landschaften offen, so versucht man wertvolle Kulturlandschaften zu erhalten oder sie in den historischen Zustand zurückzuversetzen, als es noch Auerochsen, Wildpferde und Wisente in Mitteleuropa gab.

Bos primigenius taurus
Hornträger (Bovidae)
Gewicht: w. 450 – 600 Kilo m. 700 – 850 Kilo
Nutzung: Beweidung

Bedrohte Vielfalt:
Durch Bejagung und Schwund ihres natürlichen Lebensraums, sind Auerochsen seit dem frühen 17ten Jahrhundert ausgestorben.

Taurus = der Stier
primigenius = Start

Ein Rind auf dem Weg zum Auerochsen | Das Genom der Auerochsen ist mittlerweile entziffert. Rückzüchtungen können daher auf maximale Ähnlichkeit abzielen. Gewünscht sind beispielsweise eine dunkle Nase und gekrümmte Hörner.