sweets safari, die lokomotive

suesse, liebevolle verse von misme, danke dir!

Eisenbahn mal selber fahren,
Süßer Traum aus knirpsigen Tagen,
Sie zu leiten durch ein Land,
Wo ein Wunderbaum sich fand,
Der im Vorbeifahr´n Wünsche liest,
Und mit Geschenkpapier umschließt:
Kesseldampf aus Zuckerwatte,
Die man auf der Kirmes hatte,
Aus Lakritz die Räder rollen,
Gummibärchen aus dem Vollen
Schöpfen und genüßlich schlecken,
Nebenher den Schaffner necken,
Der verschenkte Karamellen,
Ließ Reisende die Glocke schellen,
Um dann mit der Trillerpfeife,
Zu verkünden eine Schleife,
Die die Lok nun flitzen würde,
Zu umfahren eine Hürde,
Die recht sperrig, eklatant,
Versperrt das Schokoladenland.
"Das geht gar nicht" hört man´s säuseln,
Nackenhaare sich aufkräuseln,
Schokolade - ist ein Muss,
Balsam gegen den Verdruss.
Nougats leck´re Schokohülle,
Voll die große Tüte fülle,
Für das Naschen auf der Reise,
Genießen - auf ganz eig´ne Weise.
In der Früh der Wecker schrillt,
Im Schlaf den süßen Drang gestillt,
Rein in Anzug, Mantel, Schal,
Schöner Traum - bis nächstes Mal!:)

Was für eine künstlerische, energiereiche Lok,
Erinnerungen aus frühen Tagen an den endlosen Zauber des Füllhorns an Süßigkeiten. Kinderglück im Schokoladenrausch. Auch als Erwachsene unterliegen wir diesem Zauber immer aufs Neue. Dein farbenfrohes Kunstwerk schafft die Verbindung von damals zu heute.
LG Misme