Schwanenstein

Beschreibung

Mit etwas Fantasie kann man sich vorstellen, dass das durch den Findling aufgesplittete Wasser aussieht wie ein Schwan der der seine Flügel aufstellt.
Ich vermutet, deshalb wird dieser Findling auch Schwanenstein genannt:
" ... vor der Steilküste Lohmes liegt der SCHWANENSTEIN. Bei einem Volumen von 60 m³ bringt es der Koloss auf 162 Tonnen. Damit steht er zwar nur an 5. Stelle der Findlinge Rügens, dafür ist der rote Granitblock mit seiner gleichmäßigen Form aber der schönste."
(Quelle: Rad- und Wanderkarte Halbinsel Jasmund, 9. Auflage)

Nachtrag:
Ich habe dann doch den „wirklichen“ Grund für die Namensgebung gefunden:
Einer Sage nach wechseln sich auf Rügen Storch und Schwan bei der Arbeit des Kinderkriegens ab. Wenn der Storch seinen wohlverdienten Urlaub im Süden antritt, springt der Schwan für ihn ein. Er fischt die Babys aus der Ostsee und legt sie dann zum Trocknen auf dem Schwanenstein ab.
(Quelle: http://www.ruegen.de/bodendenkmale/svantekas.html)

Es gibt allerdings auch eine sehr traurige Geschichte zum Schwanenstein:
http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Ruegen/Schwanenstein-wird-Kindern-zur-toedlichen-Falle