Schlosssee

Beschreibung

Die seen sind Teil der Hemhofer Seenplatte.
Die Landschaft ist charakterisiert durch die Formung in der letzten Eiszeit: Gletscher zerfurchten die Oberfläche, hinterließen Gesteinswälle und Eisblöcke. Nach Rückzug der Inn-, Prien- und Chiemseegletscher blieb eine einmalige Eiszerfallslandschaft mit vielen Hügeln und Mulden zurück. Bis heute sehen wir in Form von Seen, Sümpfen, Toteislöchern, lichten Bruch- und Auwäldern, Nieder- und Hochmooren, Bächen und Tümpeln diese ursprüngliche Landschaft.

Übrig geblieben ist eine Gruppe von 17 Einzelseen mit einer Gesamtfläche von rund 3,5 Quadratkilometern nordwestlich des Chiemsees in den Gemeindebereichen von Eggstätt, Breitbrunn am Chiemsee, Rimsting und Bad Endorf. Die größten fünf Seen sind der Langbürgner See, der Schloßsee, der Kautsee, der Hartsee und der Pelhamer See. Diese sowie einige kleinere Seen sind untereinander durch Wasserläufe verbunden. Die Seenplatte besitzt kaum oberirdische Zuflüsse, so dass die meisten Seen durch Grund- und Regenwasser gespeist werden.