Admiral an Senf bei Recke 16.10.2020

Admiral an Senf bei Recke 16.10.2020

Der Admiral (Vanesse atalanta) aus 3m Entfernung fotografiert, nutzt den Senf als Nahrungsquelle,
die in großer Zahl auf dem "gelb blühenden" Feld wächst,
doch der Sinn ist für den Bauern ein anderer.

Der Anbau von Pflanzen zur Gründüngung bewirkt durch die eintretende Beschattung des Bodens einen Ausgleich gegen Temperaturschwankungen. Zugleich wird die Wucht des Aufpralles der Regentropfen gemindert, wodurch einem Verschlämmen und Verkrusten der Bodenoberfläche entgegengewirkt wird. Durch die damit einhergehende Verbesserung der Lebensbedingungen der Bodenlebewesen werden der Garezustand des Bodens und die Wachstumsbedingungen der Nutzpflanzen verbessert. Intensive Durchwurzelung des Bodens durch die Gründüngungspflanzen und Förderung der die Bodenkrümel aufbauenden Bodenlebewesen verbessern und stabilisieren die Bodenstruktur; durch den Anbau von tiefwurzelnden Pflanzen wie Lupinen oder Sonnenblumen können sogar Verdichtungen im Unterboden bekämpft werden.
Insbesondere im Zuckerrübenanbau dient der Anbau von Senf oder Ölrettich in Form der Gründüngung auch zur Bekämpfung von Nematoden (Rübenälchen) durch Biofumigation.

OLYMPUS IMAGING CORP., E-M1, LUMIX G VARIO 35-100/F2.8, 100.0 mm, 5, 1/640, 200