Jakobskrautbär-Raupen 2019

Jakobskrautbär-Raupen 2019

Der Jakobskrautbär (Tyria jacobaeae), auch Blutbär oder Karminbär genannt, ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Unterfamilie der Bärenspinner (Arctiinae).
Die Raupen werden ca. 30 Millimeter lang. Sie sind leuchtend gelb und schwarz geringelt. Ihr Kopf ist schwarz und sie haben wenige, sehr lange, weiße Haare. Um sich zu schützen, und auch um auf ihre Giftigkeit hinzuweisen, imitieren sie die typische schwarz-gelbe Warnfarbe der Wespen (Mimikry). Auf den Blütenständen des Jakobs-Greiskrauts sind sie durch ihre Färbung nur schwer zu erkennen.

Die Raupen ernähren sich von Greiskräutern (Senecio spec.), hauptsächlich vom giftigen Jakobs-Greiskraut (Senecio jacobaea), dem sie auch ihren Namen verdanken und auf dem sie durch ihre Färbung nicht leicht zu entdecken sind. Bei dem Gift handelt es sich um bitter schmeckende Pyrrolizidinalkaloide. Diese Alkaloide sind für Wirbeltiere lebertoxisch und dienen der Abwehr von Herbivoren. Allerdings können die Pyrrolizidinalkaloide auch zur Ortung der Wirtspflanze beitragen, denn sie werden vom spezialisierten Fressfeind, dem Jakobskrautbär, gewittert, um das Kraut für die Eiablage aufzufinden. Für den Jakobskrautbär wirken sich die meisten Pyrrolizidinalkaloide nicht als giftig aus. Die Raupen nehmen es während des Fressens auf und lagern es ein, wobei sie selbst für andere Tiere giftig werden, ohne selbst Schaden zu nehmen. Teilweise fressen sie auch Huflattich (Tussilago farfara) und Pestwurzen (Petasites spec.).
Man muss den folgenden Tipp außerhalb der Fc in einen Browser eingeben
https://de.wikipedia.org/wiki/Jakobskrautb%C3%A4r#/media/Datei:Tyria_jacobaeae-Ahlhorn-2009-Thomas_Huntke.jpg

Den Falter sah ich leider noch nie.
Er ist wunderschön.

OLYMPUS IMAGING CORP., E-5, OLYMPUS 70mm-300mm Lens, 199.0 mm, 9, 1/1000, 1000