Obidos Stadt der Königinnen

Beschreibung

Óbidos ist der Name einer Kleinstadt (Vila) sowie eines Kreises in der portugiesischen Region Centro und dort in der Unterregion Oeste im historischen Gebiet Estremadura. Der Ort ist für seinen erhalten gebliebenen, vollständig von begehbaren Stadtmauern umgebenen, und von blumengeschmückten Gassen durchzogenen historischen Ortskern bekannt.

Die Kirche Santa Maria stammt ursprünglich aus dem 12. Jahrhundert. 1444 schlossen hier König Alfons V. und Isabel von Portugal die Ehe. Die Kirche ist mit Azulejos ausgekleidet und enthält zahlreiche Gemälde der Malerin Josefa de Óbidos.