Interference 20-18

Interference 20-18

Before Einstein presented us the photon, which attributed the property of particles to light, the previously controversial, but now reinforced, particle theory was rejected by most of the physicists.

This rejection was based on the fact that the wave nature of light had already been proven experimentally, among other things by the so-called double-slit experiment, which shows that water and light form identical interference patterns under the same experimental set-up.

Quantum physics then ended the discussion of particles versus waves - the proven answer to the nature of light is - "..as well as..".

In nature, such as In my pictures of water and light in the stream flowing by, it is almost impossible to find or to create the pure interference patterns. However, repeated attempts occasionally result in very aesthetic motifs



Bevor Einstein uns das Photon bescherte, welches dem Licht die Eigenschaft von Teilchen zusprach, wurde die bis dahin umstrittene, nun aber bestärkte, Teilchentheorie vom größten Teil der Physiker abgelehnt.

Diese Ablehnung beruhte auf der Tatsache, dass die Wellennatur von Licht bereits experimentell nachgewiesen galt, unter anderem durch das sogenannte Doppelspalt Experiment, welches zeigt, dass Wasser und Licht, unter gleichartiger Versuchsanordnung, identische Interferenzmuster bilden.

Die Quantenphysik beendete dann die Diskussion über Teilchen gegen Wellen - die nachweisliche Antwort zur Natur des Lichts ist - "Sowohl als Auch".

In der Natur, wie z.B. bei meinen Bildern von Wasser und Licht im vorbeifließenden Bach, ist es nahezu unmöglich, die reinen Interferenzmuster zu finden, bzw. hervorzurufen. Wiederholte Versuche ergeben jedoch gelegentlich sehr ästhetische Bildmotive.