Schön gesehen

Schön gesehen

Beschreibung

Erinnert sich noch jemand an den VW-Skandal? Im Gegensatz zum Vorjahr herrschte heute in Hannover bei der Aktionärsversammlung vor der Tür eine relative Ruhe. Die Masse der erzürnten Kleinaktionäre, oft VW-Arbeiter die von Entlassungen und Lohkürzungen betroffen sind, waren diesmal frustriert zu Hause geblieben.

Dreist sprach Vorstand und Aufsichtsrat im Geschäftsbericht den VW-Vorstand von jeder Schuld an den kriminellen Manipulationen frei."Der damalige und jetzige Vorstand der VW AG" habe "keine Kenntnis von dem Einsatz einer unzulässigen Defeat Device Software" gehabt. Mit der förmlichen Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat werden die kriminellen Machenschaften abgesegnet.
Dem Ganzen die Krone setzt der Beschluss zur "Gewinnverwendung der VW AG" auf. Anstatt die Großaktionäre auch finanziell zur Rechenschaft zu ziehen, werden sie mit einer Dividende über 1,015 Milliarden Euro auch noch belohnt, allein der Porsche/Piech-Clan mit ca. 313 Millionen Euro. Da ordnet sich auch der Entwurf für einen Abschlussbericht des Abgasuntersuchungsausschusses des Bundestags durch die Vertreter der Großen Koalition ein. Er kommt zu dem Ergebnis, dass weder die Autohersteller, noch eine staatliche Behörde, noch die Bundesregierung eine Schuld treffe. Er bestreitet sogar, dass es so was wie die VW-Krise überhaupt gibt.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/volkswagen-diesel-affaere-abschlussbericht-des-untersuchungsausschusses-a-1146083.html