Djhala, Berani und die versteckte Kamera