die äusserlichkeiten

wahrnehmung und einfluss
*
Werner.Jena
Willy Meurer sagte einmal:
„Mit überbetonten Äußerlichkeiten werden gern fehlende Innerlichkeiten kaschiert.“
Ernst Ferstl sprach etwa zur gleichen Zeit:
„Unsere Oberflächlichkeit macht uns sehr leicht zu Sklaven der Äußerlichkeiten.“
Beide Aussagen stammen aus den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts. Doch schon um 1760 sagte
Jean-Jacques Rousseau:
„Je verderbter das Innere ist, desto mehr Wert legt man auf Äußerlichkeiten“.
Wie recht sie doch haben und wie aktuell sowie zukunftsweisend diese Aussagen doch waren und sind…..

Höher, schneller, weiter, reicher, perfekter und noch schöner….. Koste es, was es wolle…..
Nichts anderes soll mehr einen Heller wert sein und dabei merkt niemand mehr, wie die Menschheit an Menschlichkeit und Umgangsformen einbüßt…..
Gut, niemand ist sicherlich übertrieben. Dennoch lässt sich ein Wandel im Zusammenleben feststellen, der schon angsteinflößend daher kommt.

Mit deinem Werk (die Bezeichnung Bild fände ich untertrieben), visualisierst du dieses schwere Thema sehr intensiv und forderst den Betrachter zum Nachdenken auf.
Großartig !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Viele liebe Grüße
Werner